Wappen Stadt Flörsheim

Schachclub Flörsheim 1921

Herzlich willkommen, hier erscheinen die neuesten Meldungen aus dem Vereinsleben und Interessantes aus der Schachwelt

Wappen Stadt Flörsheim
  Anmeldung für Stadtmeisterschaft 2017 ab jetzt möglich  *** Sommerfest am 13.08., Anmeldung bis 28.07.
Letzter Stand: 25. Juli 2017

Spielabend Freitags ab 20:00 Uhr

Jugendtraining Freitags 18:15 - 19:30 Uhr

Aktuelle Termine:        zum Kalender 2017

Sommerpause bis 11.08.
28.07. Ende Rückmeldung Sommerfest    zur Anmeldung
11.08.  19.30 Uhr Spielersitzung Saison 17/18, 1. Session Swami-Cup
13.08. Sommerfest, Weilbacher Str. 23, 14-18 Uhr
18.08. Jahreshauptversammlung 20.30 Uhr
15.09. Beginn Stadtmeisterschaft  (weitere Termine:  22.09., 29.09., 06.10., 20.10., 03.11., 17.11.)

25.07. neue FIDE-Regeln

Am 01.07. sind einige neue FIDE-Regeln in Kraft getreten, die für manch einen interessant sind: Zusammenfassung bei schachbund.de

19.07. ELO-Auswertung Vereinsmeisterschaft

Manch einer kann sich über ordentliche ELO-Gewinne freuen
A-Gruppe, April
A-Gruppe, Mai
B-Gruppe, April
B-Gruppe, Mai
B-Gruppe, Juni

17.07. Flörsheim 1 - Bensheim 2 2:2

Der Taktiktrainer ist ja mittlerweile bekannt.... Auch dafür, bei Fehlzügen Punkte abzuziehen.

Punktabzüge gab es beim Spiel gegen Bensheim auch genug, aber am Anfang ist an allen Brettern erstmal nichts los, was ebendiese legitimieren könnte. Dann erobert Markus Lahr an Brett 4 zwei Bauern und zwingt dem Gegner so einen Kampf ums Unentschieden auf. Wahid Jamali steht auch auf Vorteil und verdichtet diesen weiter. Zaharia Clitan steht auch vernünftig, nach einem vollen Punkt sieht es aber nicht aus. Luis Kuhn spielt mit heterogenen Rochaden was beidseitige Angriffsmöglichkeiten nach sich zieht.
Jamali erobert als erstes und schnellstes den vollen Punkt. Lahr spielt nach dem Materialgewinn derart weiter, dass ein Rollentausch eintritt: der Gegner erobert Material und Gewinnchancen. Clitan sieht im Bauernendspiel auch keine Gewinnchance mehr und erzielt einen halben Punkt. Kuhn verliert Material zum Endspiel Turm gegen Springer und 5 Bauern und später auch die Partie. Die Begegnung von Brett 4 liesse den Taktiktrainer beidseits wohl saftig Punkte abziehen: Lahr gleicht die materielle Bilanz wieder aus und bekommt ein -unverdientes- Remisangebot.

Nach Feinwertung (der Sieg an Brett 2 wiegt höher als der Verlust von Brett 3) gewinnt Bensheim diese Begegnung.

06.07. Pokalsensation - Schachclub bezwingt Oberligisten

(al) – „Echt ein Knaller. Bärenstark, unsere Truppe“, freute sich Schachclub-Vorsitzender Wolfgang Ruppert nach dem sensationellen Pokalsieg gegen den Schachklub Kassel, der immerhin mit der ersten Mannschaft in der deutschen Oberliga Ost und mit der zweiten in der hessischen Verbandsliga Nord spielt. Zwar waren die Gäste ohne ihre Internationalen- und Fide-Meister angereist, doch das schmälert den Flörsheimer Erfolg nur unwesentlich – fiel er doch mit 3,5:0,5 überaus deutlich aus.

weiterlesen

03.07. Vereinsmeisterschaft – Master Class- Titel des Vereinsmeisters geht in die Verlängerung !

So spannend war die Vereinsmeisterschaft schon lange nicht mehr…In der Whatsapp Gruppe wurde schon von Wachablösung gelästert. Der „böse Wolf“ wird vom jungen Weber gegrillt ! Tatsächlich hieß es vor dem letzten Runde am Freitag „Matchball Sammy !“. Der amtierende Hessenmeister in der U16 hatte bislang eine großartige Vereinsmeisterschaft gespielt, während Lokalmatador und Dauerabonnent auf den Titel Wolfgang Ruppert hin und wieder ungewohnt ins Stolpern kam.

Mit einem ganzen Punkt Vorsprung schien die Wachablösung in greifbarer Nähe zu sein. Im Fernduell war Wolfgang auf die Schützenhilfe von Zaharia Clitan angewiesen, zudem musste er selbst seine Partie gegen Luis Kuhn gewinnen. In einem dramatischen Finish beging Luis in deutlich besserer Stellung einen taktischen Fehler, den Wolfgang in einen Sieg umwandeln konnte. Alle Augen blickten nun gebannt auf das Nachbarbrett. In beidseitiger Zeitnot mit weniger als zwei Minuten auf beiden Seiten geriet Samuel immer mehr unter Druck mit der Folge, dass er die Zeit überschritt. Damit geht die Vereinsmeisterschaft in die Verlängerung in Form von zwei Schnellpartien. Die Entscheidung um den Titel des Vereinsmeisters wird aber erst im August ausgetragen, jetzt ist erst Sommerpause angesagt…

Bericht von Wolfgang Ruppert

02.07. Flörsheim 1 - Kassel 3,5:0,5

Hoffentlich beisst sich niemand wegen des Partieverlaufs auf die Zunge...
Wer kennt den "Taktik Trainer" ?  Richtig, das ist ein Programm für mobile Rechner, welches richtig gelöste Schachaufgaben honoriert und falsch gelöste mit saftigen Punktabzügen bestraft.

Belohnungen wie Bestrafungen gab es im Spiel gegen Kassel auch beidseits, wenn auch nach hartem Kampf. Anfangs sieht alles gut aus, kein Flörsheimer ist ernsthaft in Gefahr. Fast alle: ein Spieler, der zum damaligen Zeitpunkt noch über 2340 ELO beim besagten Taktik Trainer inne hatte eröffnet analog einer Vorgängerpartie und spielt auf, dass der Taktik Trainer seine helle Freude hätte (das gilt mehr für Strafen denn Belohnungen). Nach schwachem schwarzen Weiterspiel zieht Weiss im 15. Zug Springer e4 nach c5, erzwingt Materialgewinn und der Flörsheimer schreibt die Partie mit den Worten "Tjaja,Taktik Trainer" innerlich schon ab.

Bei den anderen Partien merkt man auch die Handschrift des Taktik Trainer: Ruppert opfert (oder verliert ?) einen Bauern, richtet sein Spiel trotzdem gegen die weisse Königsstellung. Luis Kuhn taktiert ebenfalls und öffnet die schwarze Königsstellung unter Materialopfern. Christian Specht attackiert eher gegnerisches Material, ein paar genaue Züge ergeben einen Königsangriff für Weiss. Ruppert schlägt mit seiner Attacke durch und erzielt den ersten Punkt, Specht erhöht gleich danach zum 2:0 für Flörsheim.

Die zwei letzten Begegnungen ziehen sich länger hin. Kuhn gewinnt sein Material zurück und geht mit Qualitätsvorteil ins Endspiel. Der vierte Flörsheimer hat nach weiteren taktischen Tricks einen Läufer und Bauern weniger und hätte nach einer Unachtsamkeit -endgültig zu Recht- verloren. Kuhn erzielt seinen Punkt durch Zeitreklamation, und die letzte Partie endet durch Remis, weil kein gewinnerzwingendes Material mehr übrig geblieben wäre.  Zumindest für die Leistung an Brett 4 dürfte ein Taktik Trainer in Summe wohl 350 ELO Punkte abziehen....

Das nächste Spiel ist am 16.07. gegen Bensheim

01.07. Vereinsmeisterschaft abgeschlossen

Die Vereinsmeisterschaft 2017 wurde abgeschlossen, manch einer dürfte mit seinem Resultat (oder der Art, wie dieses erreicht wurde) wohl nicht ganz zufrieden sein. Und andere bekommen nächstes Mal gemäss brand eins "Gegner, keine Opfer"

zum finalen Ergebnis    Abschlussergebnisse

21.06. Termine

Endmeldung für Mannschaften: 9.7.
Verbandsrunde 2017: 17.9., 5.11. (richtig: kein Spiel im Oktober), 19.11., 03.12.

10.06. Vereinsmeisterschaft - Review

Eins vorweg: für die Masterclass gibt es einen neuen Zeitplan hier

Markus Lahr – Michael Beck ½ - ½
Becki entscheidet sich früh das übliche Eröffnungsgefilde zu verlassen und büßt prompt
schon im 7. Zug einen Bauern ein. Allerdings hat er keinen wirklichen Fehler in der Eröffnung
gemacht und erhält im Gegenzug einen Entwicklungsvorsprung und die Initiative. Als Maggus
sich nichts ahnend noch einen zweiten Bauern schnappt zeigen die Engines bereits eine
tiefrote Minus 4 an. Becki spürt, dass er den Langen an der Angel hat. Die Stellung ist jedoch
nicht trivial und die Kominationen und Motive die die Algorithmen der Engines in
Sekundenbruchteile erspähen bleiben tief verborgen. Becki agiert in der Folge überhastet.
Sein Vorteil schwindet Zug um Zug und Maggus entkommt am Ende in ein Bauernendspiel
mit einem Mehrdoppelbauer. 
Einen "Knüller" hätte es in folgender Stellung gegen können: zur Stellung    Zitat Beck:"Wenn Du den gezogen hättest, hätte ich sofort aufgegeben"  Gemeint ist De5-f5 (wobei der Leser Dg8xf7 mit -+ hoffentlich auch sofort gesehen hat....). Der Rest ist ja bekannt...

zur Review des letzen Spieltags

30.05. Turnierbeteiligungen

Da soll noch einer behaupten, Flörsheimer Schachspieler wären Landeier (bezieht sich nicht auf das Spiellokal für den 9.6.):
Zaharia Clitan belegt den 13.Platz in Stuttgart ( http://www.stuttgarter-stadtmeisterschaft.de/index.cgi?ID=EndGesamtA )
Samuel Weber erzielt 4/7 bei der Hess. Einzelmeisterschaft ( http://hessischer-schachverband.de/hem/rangliste-b-turnier-1 )
Andreas Weber und Kai Hübner erzielen 4,5/7 bzw. 2/7 ( http://hessischer-schachverband.de/hem/rangliste-b-turnier )

...und vom 14. - 18.06. kommt das Rhein-Main Open mit mehreren Flörsheimer Teilnehmern: hier

28.05. Vereinsmeisterschaft - Preview

Aufgrund der spannenden letzten Runde in der noch 6 der 8 Spieler eine
theoretische Chance auf den Gesamtsieg haben, beschränken wir uns diesmal
bei der Preview ausschließlich auf die Gruppe A

Cesar Vega – Uwe Pötschke
Beide sind noch im Rennen, Uwe muss allerdings gewinnen um noch eine Chance auf den
Titel zu haben. Cesar ist mit Markus auf der Pole Position und will mit Sicherheit mit Weiß
auf Gewinn spielen. Bis dato hat Cesar mit sehr gute Eröffnungskenntnissen geglänzt und
auch hervorragend gespielt. Uwe ist jedoch ein beinharter Fighter, der locker mal mit 4,5 aus
6 dastehen könnte, wenn er nicht zu viel Zeit verplempern würde. Das wird definitiv ein
spannendes und hochwertiges Match! Aber ein Remis als Forecast beim soliden Andy ist nie
verkehrt.
Uwe ist damit bei seinen geliebten 50% und Cesar muss jetzt hoffen, dass Becki was gegen
den Favoriten Markus reißt.
Swami spricht: ½ – ½

zur Seite

27.05. Vereinsmeisterschaft - Nachholpartien

"Von Erholung war nie die Rede"
Diese Schleichwerbung in Form des Titels für einen gleichnamigen Film beschreibt den Verlauf der Nachspielpartien: die Seite, die die Initiative besitzt, lässt den Gegner nicht zur Ruhe kommen und legt immer noch nach (lt. einer Schnellanalyse mit Shredder ist aber nicht jede Idee gut: Lahr - Pötschke (besser De3 / Sc5 statt Dxb4 und Sd6), Kuhn - Budde (Lxe4 statt dxe6, Sc5 (besser S7f6))). Am Ende entgeht nur einer der Protagonisten mit viel Glück seinem Schicksal...
Kuhn - Budde 1:0
Lahr - Pötschke  0,5
Manasek - Hartung 0:1
Meaubert - Lopez  0:1

26.05. Hessische Einzelmeisterschaft 2017

Die Hessische Einzelmeisterschaft 2017 hat begonnen, und wieder sind Flörsheimer Spieler, die "auf sämtliche Turniere fahren", dabei: http://hessischer-schachverband.de/hem  ( Gruppe A und B )

22.05. Flörsheimer Nachwuchs im Turnierrausch !!

Das große Jugendopen in Hofheim mit knapp 100 Teilnehmern zählt seit Jahren zu den attraktivsten Jugendturniere in Hessen. Obwohl im Schach-Wonnemonat Mai sehr viele Veranstaltungen stattfinden, braucht sich der Veranstalter über mangelnde Teilnehmer nicht beklagen. Und selbstverständlich darf auch unser Nachwuchs bei diesem schönen Turnier nicht fehlen. Und das kam nicht zu kurz: Hatten noch einige Kids das Wochenende davor sowohl Samstag als Sonntag am Brett gesessen, so war es umso bemerkenswerter, dass wir bei diesem Turnier mit 11 (!!) Kids antraten, und damit wohl von allen Vereinen zahlenmäßig am stärksten vertreten waren… 

 Bild in gross (1700x1200): hier

Besonders erfreulich war die Teilnahme von 6 (!!) neuen Turnierdebütanten: So „trauten“ sich erstmals auf das Turnierparkett Shekeb Jamali, Alexa Möller und Kaleab Hailemarian in der U10 Altersklasse sowie Ilias Zarou, Mert Andre Burmeister und Gediyon Hagos in der U12. Der Mut aller wurde belohnt in Form von Punkten und Sachpreisen.  Und auch unsere „alten Turnierhasen“ konnten ebenso überzeugen. In der U8 belegte Tom Stapel einen achtbaren Platz 14 von 25, in der U10 errang Henry Ruppert Platz 3 von 21 Teilnehmern und in der U12 hatte Jan Litzinger ebenso die große Chance im letzten Spiel mit einem Sieg unter die besten Drei vorzustossen, was ihm aber leider nicht gelang. Aber auch mit Platz 7 von insgesamt 25 Spieler in einem starken Feld kann er sehr zufrieden sein, wie auch Max Stapel auf Platz 13. Ungleich schwerer hatte es Eray Coskun, mit 12 Jahren mit Abstand jüngster in der U18 Altersklasse. Aber auch er ging nicht leer aus, kämpfte tapfer und der eine Sieg, der ihm gegen einen deutlich stärkeren Spieler gelang, kann man gar nicht hoch genug bewerten.

Fazit: Einmal mehr wieder eine tolle Leistung unserer Kids !! Und wer nun denkt, nach den zwei Schach-Wochenenden ist erstmal Pause angesagt ist, so steht bereits am kommenden Sonntag ein weiterer Schachtermin auf dem Programm, nämlich das Entscheidungsspiel gegen Kelsterbach im Mannschaftswettbewerb um den Aufstieg in die Kreisliga A….   

Alle Ergebnisse und Tabellen findet man unter  http://www.sv1920hofheim.de/  unter der Rubrik "Jugend"

Bericht von Wolfgang Ruppert

20.05. Vereinsmeisterschaft - Review Spieltag 19.05.

In einigen Partien wurde grosses Kino geliefert:

Uwe Pötschke – Andy Weber ½ – ½
Der Swami schrieb: „Mal sehen was die beiden Druiden im Heimlabor aushecken und welche
Eröffnung letztendlich auf das Brett kommt“. Es wurde eine Schottische Partie, in der die
beiden Protagonisten nicht gerade durch filigrane Eröffnungskenntnisse glänzten. Uwe kam
am Ende jedoch durch zweifelhaftes Spiel vom Andy mit zwei Mehrbauern in Endspiel, was
dieser jedoch nicht zu verwerten wußte. Das Spiel endete im Remis. Der Kommentator hüllte
sich ob der „Leistung“ betreten im Schweigen.

weiterlesen

17.05. Vereinsmeisterschaft - Preview Runde 6

Zwar keine "code word" Informationen, aber mancher Mund lässt alles raus, was ihm durch Swami zu Ohren kommt:


Dr. Thomas Meaubert – Wahid Jamali
Doc Thomas spielt ein starkes Turnier. Er war am Freitag kurz davor den Favoriten, Markus
Lahr, in einer schönen Winawerpartie zu besiegen. Er mußte aber nach einem Fehlgriff im
Endspiel die Segel streichen. Wahid wiederrum spielt so ziemlich das schlechteste Turnier
seit langem und ist mit seiner Leistung mit Sicherheit nicht zufrieden. Zeit dies zu ändern.
Wahid wird in diesem Match die Ärmel hochkrempeln und mal richtig auf den Tisch hauen.
Swami spricht: 0 - 1

weiterlesen

16.05. Flörsheimer Kids gehören zu den besten Schnelldenkern im MTS – Bezirk

Bekanntlich ist Schach ein Denksport, bei dem sich zwei Spieler viel Zeit lassen, um den besten Zug zu finden. Das führt nicht selten dazu, dass eine Partie viele Stunden dauern kann. Nicht so beim Blitzschach. Gerade mal 4 Minuten plus 2 Sekunden Aufschlag pro Zug (Dank Digitaluhren) steht jedem Spieler für die gesamte Partie zur Verfügung. Wer hier bestehen will, muss schnell denken können, ein hohe Konzentrationsfähigkeit besitzen und nicht zuletzt auch schnelle Finger haben, die vor allem im Schlussspurt, wenn beide Spieler nur noch wenige Sekunden Bedenkzeit haben, entscheiden sein können.
 



Bild in gross (2000x1500): hier

Die am Wochenende in Zeilsheim stattgefundene Jugend-Blitz Bezirksmeisterschaft hat eindrucksvoll bewiesen: Unsere Kids haben diese Fähigkeit...   !!
 
In der U10 Altersklasse wurde Henry Ruppert MTS Vize-Blitzmeister, denkbar knapp mit einem halben Punkt Rückstand hinter dem Erstplatzierten. In der Altersklasse U12 konnten Max Stapel und Jan Litzinger ihre tollen Blitzqualitäten unter Beweis stellen. Max belegte einen großartigen 3. Platz und als verdienter Lohn gab es hierfür einen Pokal. Und nur dicht dahinter folgte Jan auf Platz 5.   Doch hätte es eine Tapferkeitsmedaille bei diesem Turnier gegeben, dann hätte sie wohl ein anderer Flörsheimer mit Abstand gewonnen. Nämlich Tim Hoffmann. Denn für den Zehnjährigen war es nicht nur das erste Schachturnier überhaupt, an dem er teilnahm, und zudem war es für ihn doppeltschwer, weil gerade das Blitzschach eher von erfahrenen Turnierspieler gespielt wird.    
 
Euch vier, Gratulation zu dieser tollen Leistung, weiter so… !!
     
Tabellen, Ergebnisse und weitere Bilder siehe http://www.mtsj.de   

Bericht von Wolfgang Ruppert

14.05. Vereinsmeisterschaft - Runde 5

17 Gleichungen, die die Welt veränderten ( im englischen Original von Ian Stewart )
Und bei Interesse geht es hier zum FIDE World Grand Prix 2017 in Moskau: Link  
Ganz sooo bedeutend sind die Partien der Vereinsmeisterschaft wohl nicht, aber auch hier gibt es Finten, Feinheiten und lange Kämpfe am Brett:

(zwecks Abwechslung mal eine Zusammenfassung einer niederklassigeren Begegnung)

Markus Lahr – Dr. Thomas Meaubert 1 - 0
Der Doc hat bis dato durch sehr starkes Spiel und gutes Eröffnungsrepertoire geglänzt. In
dieser Partie versucht er sich im Winawer, einer sehr unternehmungslustigen
Eröffnungsvariante der französischen Verteidigung. Aber Markus kennt das natürlich alles
und beide folgen lange der Theorie. Nach frühem Damentausch legt sich etwas der Nebel
und die Protagonisten zählen ihre Gefallenen.

weiterlesen

10.05. Titel erfolgreich verteidigt -  Flörsheim 1 MTS Pokalsieger 2017



Hattersheim tritt ohne ELO-Schwergewicht(e) an, trotzdem (oder deswegen) werden spannende und teilweise chaotisch verlaufende Partien geliefert. Luis Kuhn gewinnt eingangs des Mittelspiels einen Bauern und verdichtet diesen Vorteil weiterhin. Michael Budde steht auf Vorteil, vergibt diesen aber durch unpräzises Spiel, während Wolfgang Ruppert sich im Zentrum und dem Damenflügel aufbaut. Die "subjektiv" chaotischste Partie spielt Markus Lahr, der sich einem Königsangriff ausgesetzt sieht: Stellung nach Se7-f5, weiter mit Txf5, ef - Lxf8, Lxf8 (besser lt. Shredder Kxf8) - Lxf7, Kg7 - e6 (besser Lxe8), Lc6 - Se5, Le7 

Kurz vor Mitternacht dann endlich die Nachricht: Kuhn gewinnt den vollen Punkt. Der Gegner von Ruppert begeht kurz danach auch einen Fehler und erliegt einem Königsangriff. Lahr erwehrt sich des Königsangriffs, erzielt Materialvorteil und trumpft im Gegenteil selbst zum 3:0 für Flörsheim auf. Die letzte Begegnung sieht eine verflachende Stellung -trotz ungleicher Läufer und Türmen auf dem Brett- und ein Remis.

07.05. Vereinsmeisterschaft - Review 05.05. und Preview 12.05.

Klitschko-Joshua, Le Pen - Macron, Wahl in Schleswig-Holstein,... Ach so, zu den Nachrichten:

Master Class
Michael Budde – Luis Kuhn 0 - 1

Kurzum, der Swami lag mal wieder goldrichtig. Buddi kann den Anzugsvorteil nicht nutzen,
kommt mit der Mittelspielstellung nicht klar, übersieht in der Folge eine taktische Wendung
und wird dann selbst Opfer einer Taktik.

weiterlesen


Master Class
Luis Kuhn - Samuel „Sammy“ Weber

Eine richtig spannende Paarung. Beide sind im Moment in Bestform und beiden ist es

zuzutrauen den ollen Wolf von seinem liebgewonnen Thron zu schupsen. Und beide sind

taktisch gewieft und spielen aggressiv, also kurzum,

Swami spricht: ½ - ½

weiterlesen
 

01.05. Vereinsmeisterschaft - Review 28.04. und Preview Runde 4

Mal schauen, ob es Partien a la "Klitschko - Joshua" geben wird...

Zur Review des 28.04. geht es hier

Michael Budde – Luis Kuhn
Der Michi wollte es so, jetzt kriegt er das volle Programm. Luis hat bisher eher durch
Abwesenheit geglänzt, kann jetzt aber zeigen warum er Topscorer der Landesliga Süd ist.
Swami spicht: 0 - 1

Zur Preview: hier

25.04. Eine herbe Enttäuschung
Mit einem 2:6 in Bad Soden verspielt der Schachclub Meisterschaft und Aufstieg

(al) – Am letzten Spieltag der Saison 2016/17 verspielte der Schachclub Flörsheim die Meisterschaft der Hessischen Landesliga Süd und damit den Aufstieg in die Verbandsliga. Das 2:6 beim seitherigen Verfolger SC Bad Soden war – auch in seiner Deutlichkeit – eine herbe Enttäuschung. Manche nannten es auch ein Desaster.
Die Flörsheimer hatten allen Grund, optimistisch in die Kurstadt zu fahren.

weiterlesen

23.04. 9. Runde Verbandsspiele

Bevor das Deseaster Ergebnis in Worte gekleidet wird, gibt es erstmal eine Präsentation, die Flörsheim 1 mangels Aufstieg dieses Jahr nicht verdient hat: zur Präsentation (nicht zwingend Internet Explorer kompatibel...)

Die 3. Mannschaft steigt in die Bezirksliga C auf, Flörsheim 1 und 2 verpassen den Aufstieg knapp, Flörsheim 4 qualifiziert sich für die Play-Off Runde um den Aufstieg

Flörsheim 1 - Bad Soden 1  2:6
Flörsheim 2 - Eppstein 2  4:4
Flörsheim 3 - FFM-Griesheim 2 3,5:2,5
Flörsheim 4 - Hofheim 8 2:3

zum Bericht

22.04. Vereinsmeisterschaft - Runde 3

Auch in  Runde 3 gab es genug Kracher am Brett und nur eine Begegnung verdient den Titel "langweiligste Partie der Runde"
Beck - Jamali  1-0
Schöneberger - Hartung 1-0
Manasek - Kanert 1-0
Winand - A.Weber 1-0
Hübner - Stehle 0-1
Kronenburg- Meyer 0-1
Lopez - Lahr 0-1
Ruppert - S.Weber 0-1
Budde - Clitan 0,5

18.04. Drei Titel und fünf Pokale
Einmal mehr ist der Schachclub bei den Hessenmeisterschaften der Jugend erfolgreich

(al) – Drei Titel und fünf Pokale gab es für den Schachclub Flörsheim bei den Hessischen Einzelmeisterschaften der Jugend, die vor den Osterfeiertagen in der Bad Homburger Jugendherberge ausgetragen wurden. Samuel Weber war bei den unter 16-Jährigen gleich doppelter Hessenmeister. Er gewann sowohl die klassische Meisterschaft (Langzeit-Partien) als auch den Blitz-Wettbewerb. Beeindruckend war vor allem, wie der Flörsheimer den Meistertitel gewann, nämlich mit sieben Siegen in sieben Spielen. Damit lag er ab der dritten Runde alleine an der Spitze des 20-köpfigen Feldes, und am Ende hatte er seine stärksten Rivalen Maurice Schirra (Wehlheiden) und Tobias Kühner (Gernsheim) um volle zwei Punkte „abgehängt“.

zum Weiterlesen

17.04. Swamis Preview der Runde 3 (Spieltag 21.04.)

Master Class

Michael Budde – Zaharia Clitan
In der ersten Runde wurde Buddi spektakulär von Sammy mit einem Damenopfer nachhause
geschickt. Zaharia ist ein ruhiger Zeitgenosse der keinen Wert auf eine große Show legt, er
wird sich beim Buddi mit einem simplen Matt begnügen.

Swami spricht: 0 – 1

zum Weiterlesen

14.04. Grenke Chess Open 2017

Einige Flörsheimer Spieler gehen zur Osterzeit wieder ihrem "Hauptberuf" nach: Titelträger putzen...  http://grenkechessopen.de/de/ (Gr. A und B)    zur Seite bei Twitter

(...respektlosere Zeitgenossen würden "Ostereier sammeln" schreiben: S.Weber 3/9, Winand 3/9, A.Weber 5/9)

Ob es auch in diesen Sphären für ein "Remis des Jahres" gereicht hat ?  Blogbeitrag bei faz.net

10.04. Jugendhessenmeisterschaft - Flörsheim staubt ab - Samuel Weber ist Hessenmeister 2017 !!

Wie heißt es noch gleich, "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte!" 3 Sieger - 5 Pokale !!  Samuel Weber gewinnt in der U 16 den Hessenmeistertitel mit unglaublichen 7 Siegen in 7 Runden !! Mehr geht nicht, würde man nun sagen, ... doch geht, denn auch beim Blitz holt er den Titel und ist damit Doppel- Hessenmeister !!!  Gratulation Sammy !!!
Und auch Paula Ruppert brachte  bei den Mädels in der U14 Altersgruppe einen Hessenmeistertitel mit nach Hause. Während es im klassischen Schach "nur" zu Platz 3 reichte, liess sie im Blitz die Konkurrenz hinter sich und gewann das Turnier !!
Doch wenn man nach dem "Freude-Pegel " bei der Siegerehrung geht, war "unser Lothar " mit Abstand der Glücklichste, und das zu Recht  ! Beim U 17 Open errang Lothar Kanert einen sensationellen 4 Platz und konnte sich damit ebenso unter die Pokalträger einreihen.
Doch nicht nur unseren drei strahlenden Sieger gilt unsere große Anerkennung sondern auch unseren vier jüngsten am Start. Ganz knapp verpasste  Henry Ruppert in der U10 den Sprung aufs Siegertreppchen, indem er im letzten Spiel leider verlor und damit auf Platz 8 abrutschte, was aber bei 70 Teilnehmer immer noch einen großartigen Erfolg darstellt. Unter diesen belegte Tom Stapel einen guten Platz 58, was gemäß seiner DWZ Zahl  etwa seinem Leistungsniveau entspricht.
In der U12 Altersklasse gaben zwei weitere Flörsheimer ihr Debüt bei einer Hessenmeisterschaft. Jan Litzinger belegte Platz 63 und Nikolaj Poulitoukhin Platz 67 mit jeweils  2,5 Punkten. Über die Platzierung im hinteren Tabellenbereich  muss man aber nicht enttäuscht sein, denn bei der starken Konkurrenz galt es mehr wichtige Erfahrung zu sammeln.

Neben den großartigen Erfolgen unserer sieben glorreichen Kids  gilt es zudem festzuhalten, dass noch nie so viele Flörsheimer an einer Jugendhessenmeisterschaft teilgenommen haben !!!

Ein Grund mehr so wahnsinnig stolz auf unsere Jugendlichen zu sein!!

Wolfgang Ruppert

zur Turnierseite 

08.04. Vereinsmeisterschaft - Review Runde 2

In der zweiten Runde wurden für das Auge spannende Partien gespielt, einige Kracher machten Swamis Preview "den Garaus"...

zur Review

Hartung - Stehle  0:1
Jamali - Pötschke 0,5
Winand - Beck 0:1
Weber - Lahr 1:0
Schöneberger - Kronenburg 1:0
Meyer - Manasek 0:1

03.04. Preview Runde 2 - Spieltag 07.04.

Michael Budde – Wolfgang Ruppert

Letzte Woche wurde Buddi spektakulär mit einem Damenopfer nach Hause geschickt. So eine Theatralik hat der Boss nicht notwendig. Buddi wird erneut rasiert.

Swami spricht: 0 – 1


Luis Kuhn – Zaharia Clitan

Die die beiden Topscorer der LL Süd im Duell. Luis mit Weiß ist derzeit unbesiegbar. Zaharia ist mit jeder Farbe unbesiegbar. Logische Schussfolgerung:

Swami spricht: ½ – ½

weiterlesen

28.03. Vereinsmeisterschaft 2017 – am Freitag den 31.03 geht es endlich los !!

Als kleinen Vorgeschmack für die verbalen Peitschenhiebe seitens Swami sei gesagt, dass diese nie böse gemeint sind und nur der Belustigung dienen (sollen).
Ansonsten liegen bei den weitgehend homogen ausgesuchten Gruppenzusammensetzungen Freund und Leid, Sieg oder Niederlage, Weiss oder Schwarz, ...   wieder nah beieinander.

Swami gibt einen Vorbericht (inkl. Rückblick) zur Vereinsmeisterschaft 2017 (pdf, 1 MB): hier
(30.03.) Pünktlich zur ersten Runde spricht Swami einige Worte: zur Predigt

Weiters gibt es einige Protagonisten "im Bild": hier

28.03.Triumph im Spitzenspiel
          Schachclub besiegt den Verfolger Freibauer Mörlenbach/Birkenau mit 6:2


(al) – Der Schachclub Flörsheim hat das erste der beiden Spitzenspiele zum Saisonfinale in der hessischen Landesliga Süd triumphal gewonnen. Gegen den starken Aufsteiger Freibauer Mörlenbach/Birkenau gab es ein unerwartet hohes 6:2, womit die Flörsheimer ihr Punktekonto auf 15:1 schraubten und ihre Tabellenführung verteidigten. Am letzten Spieltag (23. April) kommt es daher zu einem echten Endspiel, wenn die Flörsheimer zum Tabellenzweiten SC Bad Soden reisen. Da die Kurstäder einen Punkt zurückliegen (14:2), genügt dem Schachclub ein Unentschieden, um Meister zu werden und in die Verbandsliga aufzusteigen. (Der zweite Platz würde nicht zum Aufstieg reichen.)

weiterlesen

26.03. Verbandsspiel - Runde 8

Fast so epochal wie im Januar '16, zum Vergleich nochmal der Bericht von damals: hier
Flörsheim gewinnt "nur" 6:2 gegen Freibauer-Mörlenbach, Flörsheim 2 gewinnt 5:3 gegen Hochheim, Flörsheim 3 gewinnt 5:1 gegen Kelsterbach. Für Flörsheim 1 wird es im Aufstiegskampf trotzdem spannend, da der ehemalige "Hase" Bad Soden 6,5:1,5 gewonnen hat und einen halben Brettpunkt hinter Flörsheim steht.

Flörsheim 1 legt vor, zur Seite

22.03. Schach auf Lanzarote - Rolf Mayer "Bin dann mal wieder weg"

30 Teilnehmer hatte das ELO und DWZ gewertete Seminar auf Lanzarote. Gespielt wurde in den üblichen 7 Runden, es gab die Möglichkeit für alle Teilnehmer die Partie mit dem Gegner und GM Jörg Hickl und/oder  IM Erik Zude am gleichen Tag zu analysieren (Dauer: eine Stunde). Natürlich konnte jeder auch bei den Analysen der nicht eigenen Partien dabei sein, was auch häufig genutzt wurde.

Der Salon Lanzarote im 1000 Personen beherbergenden Hotel (man braucht eine Weile um sich da auf den kürzesten Wegen zu den jeweiligen Zielen zu bewegen) war eigentlich von 9.30 Uhr bis 23 Uhr gut
besucht, entweder mit den Partien oder den Analysen. Ich war da eher die Ausnahme: außer den Partien und den Analysen
meiner Partien nutzte ich die Gelegenheit um im Meer zu schwimmen und mit dem Fahrrad die Insel zu erkunden.

Abends saß die Schachgruppe in einem Raum zum Essen zusammen, es ergab sich also ein näheres Kennenlernen als es
bei anderen Turnieren meist der Fall ist. Die Teilnehmer kamen aus: England, Östereich,  der Schweiz, Dänemark (der Däne gewann das Turnier) und aus Deutschland.

Bericht von Rolf Mayer

21.03. Chess960 Rally


Ein Flörsheimer Nachwuchsspieler hat (wieder einmal) mehrere Titelträger hinter sich gelassen (*) und Platz 2 von 20 erreicht: zur Endtabelle   

zum Foto




(*)Scherzkekse würden "gefrühstückt" schreiben...

18.03. Viererpokal Bad Soden 2 - Flörsheim 1 2:2

"Es gibt keinen Grund unseren Gegner Bad Soden 2 zu unterschätzen ! Zum einen spielen sie nur eine Liga unter uns, zum anderen gibt es ja Gründe weshalb die Mannschaft im Halbfinale steht. "  Unterschätzt hat man die Gegner sicher nicht, aber vielleicht hat manch ein Flörsheimer mit Hinblick auf eine bevorstehende Begegnung in der Verbandsrunde nicht mit vollem Einsatz gespielt...   Auf jeden Fall wurden beidseits des Bretts bessere Chancen vergeben, speziell Brett 1 und 2 lieferten sich spannende und nervenaufreibende Begegnungen. Bei Brett 3 liess der Gegner im Mittelspiel nach und Lahr kam allmählich zur Initiative. Brett Nummer 4 erlebte dagegen ein eher langweiliges Abgeholze mit geringem Vorteil für Weiss (bessere Figurenstellung).

Weber an Brett 1 erobert einen Bauern und manch ein Beobachter hakt den vollen Punkt für Flörsheim schon innerlich ab. Kuhn an Brett 2 verliert (für die Edelfedern der Presse: nein, es war kein "Opfer für Initiative") Material und das weisse Mehrmaterial sollte eigentlich die schnelle Entscheidung bringen...  Lahr steht inzwischen mit einem Freibauernpaar und dem Läuferpaar auf Vorteil, wobei sich der Gegner aber heftig wehrt.  Budde hat ein gleichstehendes Turmendspiel mit je fünf Bauern auf dem Brett.

Mitternacht rückt näher, bei Brett 2 bekommt der Schwarze unerwartete Gegenchancen und die Hoffnung auf ein Remis (oder mehr, da der weisse König beengt steht) steigt auf Flörsheimer Seite. Zumal die schwarze Seite auftrumpfen darf. Brett 1 sieht auch eine wilde Schlacht: Schwarz opfert Material für mehrere verbundene Freibauern sowie Mattdrohungen und verlangt dem Weissen für die Defensive einiges an Aufmerksamkeit ab.

Kurz vor Mitternacht dann das erste Ergebnis: Kuhn verliert -bei mittlerweile gleichem Material- in einem scharfen Turmendspiel durch Zeit-Reklamation. Weber gewinnt Bauernmaterial zurück und kurz darauf auch durch Zeit-Reklamation. Um 0.20 Uhr kapituliert Budde mit Minusbauern zum 1:2 für Flörsheim. Eine Minute später gewinnt Lahr den vollen Punkt zum 2:2 -und damit Sieg nach Brettwertung- für Flörsheim. 

Ergebnis bei Eppstein

17.03. Termine des Hessischen Schachverbands

enthält unter anderem die Hessische Einzelmeisterschaft vom 24. - 28. Mai in Marburg: hier

08.03. Der Schachclub liegt wieder vorne
           Glatter 6,5:1,5 Sieg in Heppenheim bringt die Tabellenführung in der Landesliga

(al) – Am 7. Spieltag der Verbandsrunde fuhren die vier Mannschaften des Schachclubs allesamt Siege ein. Herausragend dabei das 6,5:1,5 der Ersten bei den Schachfreunden Heppenheim, mit dem sich die Flörsheimer die Tabellenführung der Hessischen Landesliga Süd eroberten. Denn der seitherige Spitzenreiter SC Bad Soden verlor das Spitzenspiel beim Verfolger Freibauer Mörlenbach-Birkenau II mit 3:5 und musste die Flörsheimer vorbeiziehen lassen.

weiterlesen

05.03. Verbandsrunde - alle Mannschaften gewinnen

Ein offizieller Bericht folgt noch, aber alle Mannschaften gewinnen hoch:
Flörsheim 1 - Heppenheim 6,5:1,5  (verlustpunktfrei und Platz 1 der Landesliga)    zum Bericht   
Flörsheim 2 - Taunus 1 6:2
Flörsheim 3 - Hattersheim 4 5:1
Flörsheim 4 - Hattersheim 5 4:1

04.03. Vereinspokal

Beim Betrachten mancher Begegnung im Vereinspokal fühlt man sich unwillkürlich an F. Scott Fitzgerald erinnert: „Zeige mir einen Helden und ich schreibe dir eine Tragödie.“    Mancher Held am Brett nutzte seine Chancen nicht richtig und erlebte eine Tragödie:
Budde - Kuhn   0:1
Pötschke - Citlan 0,5 (Schnellpartie wird nachgeholt)
Jamali - Beck  0:1

Auslosung wie folgt:
Kuhn - Hübner
Schöneberger - Winand
Sieger Clitan/Pötschke - Ruppert

15.02. Viererpokal Steinbach - Flörsheim 1 0,5:3,5

Beim Pokalspiel gegen Steinbach 1 wurde gemäss der Anweisung des Mannschaftsführers Besseres geliefert als bei der Begegnung kurz vor Weihnachten. Luis Kuhn nutzt die Chance zum Königsangriff zum Materialgewinn und dann dem vollen Punkt aus, Michael Budde spielt solide und setzt die gegnerische Stellung unter Druck. Markus Lahr hält sich wohl nicht an die eigene Anweisung und lässt das Brett (unnötigerweise) brennen, Wolfgang Ruppert spielt ebenfalls solide. Lahr setzt das Spiel auf Verlust fort, aber dann lässt der Gegner gewinnbringende Chancen aus und verliert zuviel Material zum 2:0 für Flörsheim. Budde gewinnt einen zweiten Bauern, das Doppelturmendspiel scheint trotzdem noch lange zu dauern. Bis der Gegner einen "Blackout" bekommt und sich mattsetzen lässt. Schliesslich kann Ruppert die gegnerische Verteidigung wohl nicht überwinden und erzielt ein Remis.

13.02. Wieder in der Erfolgsspur
          Schachclub besiegt SK Langen II mit 7:1 und bleibt Zweiter der Landesliga

(al) – Nach dem schwerfälligen 4:4 gegen den SK Gernsheim kehrte der Flörsheimer Schachclub in die Erfolgsspur zurück. Gegen die zweite Vertretung des SK Langen gab es einen unerwartet leichten 7:1-Sieg. Damit blieb es in der hessischen Landesliga Süd beim Dreikampf an der Spitze. Ganz vorne steht der SC Bad Soden (12:0 Punkte); dahinter machen sich der SC Flörsheim (11:1) und Freibauer Mörlenbach/Birkenau II (10:2) Hoffnungen auf den Meistertitel und den Aufstieg. Wobei die Flörsheimer sich schon jetzt auf das Saisonfinale am 23. April eingestimmt haben, bei dem sie auf den Spitzenreiter aus der Kurstadt treffen.

weiterlesen


12.02. Blitz Mannschaftsmeisterschaft


...und ein weiterer Erfolg für Flörsheim ist zu berichten: bei der Blitz Mannschaftsmeisterschaft erreicht Flörsheim 1 den 1.Platz (bei 7 teilnehmenden Mannschaften) und damit die Qualifizierung für Wolfhagen am 11.März: zur Turnierseite. Flörsheim 2 wird Meister der tieferliegenden Klasse (wobei man sinnigerweise gegen Flörsheim 1 3:1 gewonnen hatte....) .


Foto in gross (1600x900 Pixel 140KB)

07.02. Flörsheimer Kids werden MTS Schülerligameister 2017

So verwöhnt wir von den Bezirks-Einzelmeisterschaften sind, bei denen unsere Kids in den letzten Jahren regelmäßig in unterschiedlichen Altersklassen Bezirksmeistertitel gewannen, so mussten wir dafür bei der Mannschaftsmeisterschaft viel Geduld beweisen. Doch nach genau 10 Jahren haben wir es endlich wieder geschafft ! Mit einem Doppelsieg gegen Hofheim zogen unsere Kids an Eschborn im letzten Saisonspiel vorbei und nach 2007 können wir endlich wieder einen Mannschaftstitel im Jugendwettbewerb bejubeln :-) Zu den glorreichen Siegern gehören: Henry Ruppert, Niklas Stegmaier, Max Stapel, Jan Litzinger, Nikolaj Poulitoukhin, Paul Patzner.

Weitere Infos: http://www.mtsj.de/content/schuelerliga-2017

Gratulation Euch allen für diese tollen Leistung ! Das wird natürlich noch richtig gefeiert...!

05.02. Runde 6 - Verbandsspiel

Einen Kurzbericht gibt es hier
(Nicht erschrecken, man ist nicht im "falschen Film".   Die offiziellen Berichte folgen noch, Flörsheim 1 legt vor: zum Bericht)

28.01. Vereinspokal - Runde 1

Eins vorweg: drei Flörsheimer spielen beim Nordwest-Cup 2017, zur Turnierseite

In den gespielten Partien spielt manch ein Protagonist mit Gewalt auf Verlust. Und das auch noch erfolgreich :
Pötschke - Kanert  1:0
Meyer - Jamali  0:1
Hübner - Lahr  1:0
Weber - Schöneberger 0:1

Ein Beispiel für ein Spiel auf Verlust, wo nach dem 11. Zug auch gleich das Brett brennt: zur Stellung
Weiter geht es mit 11. e3-e4   f5-f4, 12. e4-e5 f4xg3 (Shredder erkennt in der Schnellanalyse nach Le7, Lxg6 - hg, Dg6 - Sg7, wegen Dh6 "nur" leichten Vorteil für Schwarz. Trotzdem war dieser Zug besser) 13. ef - gf  14. Lg6 - Sf6 15. Sg5 - De7  16. Ld3 - Dg7  17. Sde4  Sg4 18. De2 - d5  19. Sh7 - f1D diese Kreativität -statt dxe4-  wurde wie folgt bestraft: 20. Tdxf1 - Tf1  21. Tf1 - de 22. Lxe4  mit entscheidendem weissen Vorteil wg. Tf8

Wenn sich die Konkurrenz schon selbst ausschaltet, braucht man die "alte Platte" also nicht so weit weg legen ... ;-)

17.01. Froh über den einen Punkt
          Schachclub „nur“ 4:4 gegen den starken Aufsteiger SK Gernsheim II
 
(al) – Mit dem 4:4 beim SK Gernsheim II büßte der Schachclub erstmals in der Saison einen Punkt ein. Man war am Ende aber froh, gegen den starken Aufsteiger einen Punkt behalten zu haben. In der Tabelle der hessischen Landesliga Süd sind die Flörsheimer mit jetzt 9:1 Punkten nur noch Zweiter, hinter dem souveränen SC Bad Soden (10:0), dessen Siegesserie auch im neuen Jahr anhielt. Diese beiden Clubs scheinen die Meisterschaft unter sich ausmachen zu wollen, auch wenn sich die Gernsheimer (Rang 3 mit 6:4 Punkten) nach der beeindruckenden Vorstellung gegen Flörsheim noch Hoffnungen machen. Immerhin spielte der Tabellenführer vom Main zum ersten Mal in Bestbesetzung. Das galt aber auch für den ambitionierten Aufsteiger – die Flörsheimer Spekulation, dass die Gernsheimer Reserve Spieler für ihr Verbandsliga-Team abstellen müsste, ging nicht auf.

weiterlesen

16.01. Vereinspokal 2017

Vorrunde:

Spiel 1:     U. Pötschke  -        Kanert
Spiel 2:     Clitan            -        Schwarz
Spiel 3:     Budde           -        Platt
Spiel 4:     Kuhn             -        Seidel


Erste Runde:

Ruppert         -        Stegmaier
Hübner          -        Lahr
Mayer            -        Jamali
Beck              -        Beerbower
Winand          -        A. Weber
S. Weber       -        Schöneberger
Sieger 3        -        Sieger 4
Sieger 1        -        Sieger 2

10.01. Siegfried Schydlo gestorben

Die Trauerfeier ist am 13.01. um 11.00 Uhr am Neuen Friedhof

FLÖRSHEIM (al) – Der Schachclub Flörsheim trauert um Siegfried Schydlo (Kettelerstraße 15), der am Montag nach schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben ist.
Nach seiner Flucht aus Meißen 1955 zu Verwandten in Flörsheim schloss sich Siegfried Schydlo nur ein Jahr später dem Flörsheimer Schachclub an, um dort seiner Leidenschaft Schach zu frönen. Schon bald zählte er zu den Spitzenspielern des Vereins, als kluger Stratege mit ausdauerndem Kämpferherz. Schydlo wurde (für gute 30 Jahre) Mannschaftsführer der ersten Garnitur und feierte mit seinen Schachfreunden zahlreiche Erfolge, vor allem in den Siebzigern, als man dreimal den Aufstieg in die Oberliga schaffte. Zu seinen individuellen Erfolgen zählten zahlreiche Meisterschaften und Pokalsiege im Schachclub, aber auch respektable Siege und Platzierungen bei Turnieren im In- und Ausland. Besonders freute er sich in späteren Jahren immer auf die Deutschen Meisterschaften der Senioren, wo es ihm einmal auch gelang, sich für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren.
Im Schachclub erwarb sich Siegfried Schydlo jedoch nicht nur als Spieler besondere Verdienste. Mehr als 50 Jahre arbeitete er im Vorstand mit, unter anderem als Vorsitzender, als Schriftführer und als überaus regelkundiger Turnierleiter. Darüber hinaus unterrichtete er jahrelang Schach an der Weilbacher Grundschule, was auch im Sinne seines Vereins und dessen Nachwuchsförderung war.
Siegfried Schydlo fand schön, etwas bewirken zu können und mitzuhelfen, den Schachclub voranzubringen. Dass ihm das gelungen ist, darüber gibt es im Verein keinen Zweifel. Sein Engagement wurde auch auf politischer Ebene gewürdigt. Schydlo wurde mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen und mit der Stadtplakette in Silber ausgezeichnet.
Im Flörsheimer Schachclub wird man ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

31.12. Guten Rutsch ins neue Jahr 2017

Hallo liebe Vereinsmitglieder, Familienangehörige und Freunde,
wieder einmal ist ein (Schach)-jahr rasend schnell vergangen. Das mag sicherlich in erster Linie an der alltäglichen Hektik liegen und den unzähligen Nachrichten und Ereignissen auf dieser Welt, die leider nicht immer positiv waren.

Umso erfreulicher ist es, dass unser Schachverein mit seiner 95jährigen (!) Vereinsgeschichte auf ein ganz besonderes und erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken kann.

Hierfür möchte ich mich ganz herzlich bei Euch allen bedanken !

Bei den vielen neuen Vereinsmitglieder, die unser Vereinsleben enorm bereichert haben, - den Eltern, die dafür sorgen, dass ihre Kids regelmäßig ins Training gehen und bei auswärtigen Spielen und Turnieren als Fahrer und „Fans“ vor Ort wichtige Dienste leisten, - den engagierten Jugendtrainern, die Woche für Woche eine tolle Job machen, um unsere „Rasselbande“ nicht nur stetig zu fördern sondern auch den notwendigen Spaß zu vermitteln, - bei meinen fleißigen Vorstandskollegen, die sich einmal mehr mächtig ins Zeug gelegt haben, - bei den auswärtigen Schachfreunden, die an unserer Vereinsmeisterschaft und Stadtmeisterschaft teilnahmen,  - und last but not least bei den vielen vielen aktiven Vereinsspielern in unserem Verein, die unseren Verein so unglaublich lebendig machen. …um nur einige zu nennen ☺

Für das neue Jahr 2017 wünsche ich euch von Herzen viel Glück und viel Erfolg in allem was euch lieb ist ! Ich denke die Voraussetzungen für ein weiteres tolles Schachjahr sind optimal und es gilt daraus wieder das Beste zu machen. Zudem darf man jetzt  schon sehr gespannt sein, wer wohl im nächsten Jahr zum „Spieler des Jahres 2017“ gekürt wird !

In diesem Sinne kommt gut rein,

Liebe Grüße

Wolfgang Ruppert
1.Vorsitzender

21.12. Neuigkeiten

1.) Viererpokal: Steinbach 2 - Flörsheim 1 endete 2:2 und durch Berliner Wertung mit dem Sieg der Flörsheimer (wobei Brett 1 und 3 wohl noch am stärksten gespielt haben dürften und zu Recht voll gepunktet haben)
2.) Unter Kontakt/Vorstand gibt es jetzt auch das Anmeldeformular
3.) Trainingsbeginn ist am 13.01.2017
4.) Eine Sammelseite der Weihnachtsfeier 2016 mit Bildern, Videos, Berichten findet sich hier  
5. ) Die ELO-Auswertungen der Flörsheimer Stadtmeisterschaft sind draussen: September    Oktober   November
6.) Ein Flörsheimer Nachwuchstalent erzielt 4,5/8 beim Erfurter Open (Meisterturnier) und einen stattlichen ELO-Zuwachs. Ergebnisse weiterer Flörsheimer Spieler im Hauptturnier: http://www.erfurter-schachfestival.de/
20.12. Immer eine Herzensangelegenheit - Weihnachtsfeier beim Schachclub: der Zusammenhalt ist gross, Dominik Schwarz zum Spieler des Jahres gekürt

FLÖRSHEIM (al) – 82 Mitglieder und Vereinsfreunde genossen am vierten Adventswochenende beim Schachclub Flörsheim eine stimmungsvolle und fröhliche Weihnachtsfeier. Die Zahl 82 bedeutete einen neuen Rekord und gab zudem die erfreuliche Situation des Vereins wieder. Alle Mannschaften stehen in ihren jeweiligen Klassen gut da; die Erste startet sogar als Tabellenführer der hessischen Landesliga Süd in das Neue Jahr. Vor allem aber erfreut die SC-Verantwortlichen der große Erfolg ihrer Jugendarbeit. Der Schachnachwuchs ist zahlenmäßig und spielerisch ausgesprochen stark.

Die Flörsheimer Schachfamilie genoss in der Stadthalle nicht nur gutes Essen und Trinken, sondern auch gelungene „audiovisuelle“ Rückblicke auf das zu Ende gehende Jahr. Gespannt wartete man auf die Präsentation des „Spieler des Jahres“, Dominik Schwarz. Zudem wurde Tobias Finger – Enkel des Vereinsgründers Heinrich Finger und Sohn des ebenso unvergessenen langjährigen Vorsitzenden Hans Finger – für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Schachclub-Vorsitzender Wolfgang Ruppert präsentierte alle 16 neuen Mitglieder des Jahres 2016 im Bild, allen voran die Schachkids, die einerseits viel Engagement ihrer Trainer erfordern und andererseits dank vieler Erfolge immer wieder für zusätzliche Motivation sorgen. Auch ein Quartett gestandener Turnierspieler ist nach Flörsheim gekommen, weil man hier auf recht hohem Niveau spielen kann und sich dabei durchweg in angenehmer Gesellschaft befindet. Der Zusammenhalt ist groß.

Bei den Aktiven ragten der MTS-Pokalsieg der ersten und die Meisterschaft der zweiten Mannschaft in der Bezirksliga B heraus. Als Topscorer der einzelnen Teams wurden bei der Weihnachtsfeier Alexander Stegmaier, Wahid Jamali und Kai Hübner geehrt. Ein dickes Lob gab es zudem für die Teilnehmer bei den hessischen Einzelmeisterschaften der Jugend, auch wenn Samuel Weber, Paula und Henry Ruppert diesmal keinen Titel mit nach Hause brachten. Feiern lassen durfte sich einmal mehr der Vorsitzende persönlich, der über sein enormes Vereinspensum hinaus noch die Zeit findet, die Vereinsturniere mitzuspielen und – auch noch – zu gewinnen. Neuerlich bekam Wolfgang Ruppert die Pokale für das Double als Vereinsmeister und Vereinspokalsieger des Schachclubs. Sieger der zweiten Ratinggruppe wurde Thomas Schöneberger. Bei der Jugend siegten Lothar Kanert, Tom Stapel und Sanghy Heok Yun die einzelnen Titel. Die offene Flörsheimer Stadtmeisterschaft gewann Zaharia Clitan (der damit Wolfgang Ruppert das begehrte Triple verdarb).

Zu den Highlights 2016 zählten die Hessischen Einzelmeisterschaften (mit über 200 Teilnehmern), die der Schachclub Flörsheim in der Stadthalle ausrichtete. Es gab dickes Lob für die vorbildliche Organisation und dazu die Ehrennadel des Hessischen Schachbundes in Silber. Sportlich herausragend war an diesen Turniertagen der Erfolg des Flörsheimers Kai Hübner, der die Leistungsgruppe C gewann und damit für die B-Gruppe qualifiziert ist.

„Spieler des Jahres“ 2016 war – nach einmütigem Vorstandsbeschluss – Dominik Schwarz, der seine Ratingziffer um 184 Punkte verbesserte und damit den beeindruckendsten Zugewinn aller Spieler im Verein hatte. Bei der Flörsheimer Stadtmeisterschaft spielte Schwarz seine persönliche Turnier-Bestleistung (1860 DWZ, Deutsche Wertungsziffer). Und an der Meisterschaft seiner Zweiten hatte er als Leistungsträger und als Motivator ganz großen Anteil. Als Außenseiter gelangen Schwarz zudem bei der Vereinsmeisterschaft einige Erfolge gegen Konkurrenten aus der ersten Mannschaft.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Tobias Finger die Ehrung des Abends zuteil. Er ist im Wortsinne „von Geburt an“ dabei, denn Vater Hans Finger hatte ihn noch am gleichen Tag angemeldet. Während jedoch Opa Heinrich Finger den Flörsheimer Verein 1921 mitgegründet hatte und Vater Hans Finger ihn 38 Jahre lang als Vorsitzender führte, hatte Tobias Finger mit Schach nicht so sehr viel im Sinn. Ihn zog es zu den blauweißen Fußballern an der Opelbrücke und später auch zur Eintracht in Frankfurt. Doch der Schachclub blieb ihm auch als „nur“ förderndes Mitglied immer eine Herzensangelegenheit. Das hat durchaus seinen Wert für den Verein, würdigte Wolfgang Ruppert den Jubilar unter großem Beifall.

Solchen Beifall gab es auch für die beiden Organisatoren des fröhlich-geselligen Abends, Melanija Tkalec und Thomas Seidel vom Vergnügungsausschuss, sowie Ralf Rupp (Musik) und Andreas Weber (Comedy), die an vorderster Stelle zur Unterhaltung beitrugen. Und eine ganz spannende Sache war, wie alle Jahre wieder, die Verlosung der durchaus lukrativen Tombolapreise.

Weihnachtsturniere
Festtagsstimmung herrschte beim Schachclub schon bei den beiden vorweihnachtlichen Blitzturnieren. Ging es in früheren Jahrzehnten unter dem Titel „Geflügel-Blitzturnier“ um den Festtagsbraten, so gilt der Ehrgeiz heute ein paar Fresskörben und jeder Menge Schoko-Nikoläuse. Von Ehrgeiz kann aber nicht den ganzen Abend die Rede sein. Dank Süßigkeiten und Knabberzeug aller Art und dank hochprozentiger Genüsse in den Spielpausen (jede Partie dauerte maximal zehn Minuten; gespielt wurden immerhin 20 Runden) steigerten auch die „suboptimal“ Plazierten ihre gute Laune beständig; und in der Spitzengruppe gab es, ohne jeden Verdruss, den einen oder anderen Blackout, was das Turnier spannend hielt. Samuel Weber und Wolfgang Ruppert gewannen am Ende die Fresskörbe, den dritten Korb bekam Edgar Winand dank Losglücks, nachdem er keinen der vorderen Plätze belegen konnte.
Dem Wettkampf der Aktiven war das Weihnachtsturnier der Schachjugend vorausgegangen. Hier hatte am Ende Lothar Kanert die meisten Punkte, was ihm auch den Titel Vereinsjugend-Blitzmeister einbrachte.

 14.12. Und wieder ein frohes Fest
           Die erste Mannschaft kommt als Tabellenführer zur Weihnachtsfeier des Schachclubs

(al) – Besser hätte es nicht kommen können: Die erste Mannschaft des Schachclubs geht in der hessischen Landesklasse Süd als unbesiegter Tabellenführer ins neue Jahr. Mit vier Siegen aus vier Spielen führen die Flörsheimer dennoch nur knapp – sie stehen einen halben Brettpunkt (ein Remis) besser als die Main-Taunus-Konkurrenz aus Bad Soden, die ebenfalls alle vier Spiele gewann. Da es nur einen Aufsteiger geben wird, kann von einem „Polster“ nach unten nicht die Rede sein. Trotzdem werden die Flörsheimer Schachspieler bei ihrer Weihnachtsfeier am Freitag in der Stadthalle einmal mehr ein frohes Fest feiern. Dazu haben auch die drei anderen Mannschaften beigetragen. Sie sind, in ihren jeweiligen Klassen, eigentlich schon alle Sorgen losgeworden.

weiterlesen


12.12. 4. Spieltag Verbandsrunde

Zum Bericht der ersten und zweiten Mannschaft: hier

10.12. Weihnachtsblitzturnier 2016

Das traditionelle Weihnachtsblitzturnier wird von der Jugend eröffnet. Immerhin bekommt jeder Teilnehmer wenigstens einen Nikolaus. Aufgrund der vielen Teilnehmer wird in zwei Gruppen gespielt. Nach einem spannenden Verlauf siegt Lothar Kanert in der ersten Gruppe und erhält den Titel "Jugend-Vereinsblitzmeister"





Bild in gross (3200*1870) 1,5 MB

21 ältere Teilnehmer, davon mehrere neue Gesichter, streiten sich nicht nur am Brett sondern teilweise auch verbal um die drei Fresskörbe. Eine kleine Kostprobe: "Der Markus ist eben rasiert worden, aber ohne Schaum", "Ach, Du stehst doch schon wieder breit", "PFUI" ,...

Manch ein Teilnehmer konnte seine eigene Spielkunst nur mit Alkohol ertragen. Nach 20 Runden führt Samuel Weber das Feld denkbar knapp mit 16,5 Punkten vor Wolfgang Ruppert mit 16 und Eliiah Everett mit 15,5 Punkten an. Die Fresskörbe gingen an Weber und Ruppert, Gewinner des Lospreises wurde die Glückszahl Nummer 7: Edgar Winand

Der Webmaster hat ein rd. 33 Sekunden langes Video (mit Ton) der Anfangsrede auf Youtube gestellt:  hier
Das obige Foto in gross (3350*1700, 1,2 MB) gibt es hier
Ein Foto einer Endstellung, in der der spätere Turniersieger gegen einen nicht näher genannten Spieler durch De8 Matt gewinnt: hier

Zum Archiv
*** Zum Archiv *** (Stand 26.12.2016 - Meldungen bis 26.Dezember 2016)